…einmal Prinzessin sein!

Welche Frau möchte sich nicht einmal als Prinzessin fühlen?
Nicht nur das perfekte Brautkleid sorgt für dieses Gefühl, sondern auch durch das passende Accessoir kann man dafür sorgen.
Die Royels machen es immer wieder vor.
Immer, wenn Royals heiraten, beeinflussen sie Mode und die Hochzeitstrends der nächsten Jahre.
Dank Meghan Markles Hochzeit mit Prinz Harry stehen wir alle total auf Tiaras!
Meghan trug bei ihrer Hochzeit die Tiara von Queen Mary von 1932. Den Wert davon können wir uns gar nicht vorstellen!
Eins steht fest- wenn auch Ihr den Tiara-Trend bei Eurer Hochzeit umsetzen möchtet, braucht Ihr natürlich nicht gleich ein teures Erbstück.
Außerdem muss es nicht sofort eine große Tiara mit viel Bling-Bling sein. Kleine Krönchen, kristallbesetzte Haarreifen und glänzende Blumenkränze passen zu jedem Typ Braut.
Tiaras sind eine schöne und filigrane Alternative zu den üblichen Blumenkränzen und sehen sowohl mit als auch ohne Schleier traumhaft aus.

 

  • Foto: Pintarest
    Prinzessin Claire, Ehefrau von Prinz Felix trug eine florale Tiara. Foto: Pintarest
    Foto: Pinterest
    Ein Elegante flexible Braut Kopfschmuck. Mit unterschiedlichen Frisuren sind Sie in der Lage, diese Hochzeit Tiara unterschiedlich tragen. Mit diesem speziellen Haar-Schmuck werden Sie an Ihrem speziellen Tag, viele Komplimente bekommen. Foto: Pinterest

    Foto: Getty Images
    Die diamantene Bandeau-Tiara wurde 1932 gefertigt, gehörte Queen Mary, der Großmutter von Queen Elizabeth, und wurde Meghan von letzterer geliehen. Foto: Getty Images

„Naked Cake“ war gestern…..

Was Hochzeitstorten angeht, ist der Trend für 2019 Amethyst Cakes. Wie der Name schon sagt wird die Torte wie ein Amethyst oder andere Geoden und Edelsteine dekoriert. Dabei wird die Fondantdekoration meist sehr simpel und glatt gehalten, oft in weiß oder schwarz.
Durch eine Seite der Torte zieht sich dann der Amethyst aus farbigen Zuckerkristallen hindurch. Meist wird diese Öffnung auch mit essbarem Gold umrahmt.
So entsteht ein eleganter Look, der aber auch super zu Boho Weddings passt. Besonders schön ist, dass Ihr die Farbe des Zuckerkristalls an ein Farb-Motto oder das Farbspektrum Eurer Dekoration anpassen könnt.
  • Amethyst Cakes

    Fotografie: Núria Cienfuegos Photography (www.nuriacienfuegos.com)
    Eine „Amethyst“ Hochzeitstorte in violett und Gold. Die Torte stammt von Sweet Mama (www.sweetmama.es) Fotografie: Núria Cienfuegos Photography (www.nuriacienfuegos.com)
    Foto: melanie-metz.de
    Egal ob Vintage-, Bohemien- oder Industrialstyle, Greenery oder nun der Trend der Kristall-Hochzeitstorten ist nicht bei uns in Österreich entstanden, sondern so gut wie alles kommt von kreativen Köpfen aus Amerika, Australien, Südafrika oder Großbritannien.
    Foto: friday-magazine.ch
    Ebenso ein beeindruckendes Beispile der Pâtissier-Kunst.

     

Brautmodentrends 2019

Was tut sich 2019 bei der Brautmode…was ist trendy?

MAPEMA Wedding hat sich schlau gemacht, und folgendes entdeckt:
CAPES

Schon bei der Hochzeit des Big Bang Theory Lieblings Kaley Cuoco im Juni 2018 haben wir eine kleine Kostprobe von einem der Fashion Hochzeitstrends 2019 bekommen. Vielleicht denkt man dabei erst an die Zauberer von Harry Potter oder die Prinzen aus Disneyfilmen, aber Capes aus leichten, femininen Stoffen wie Tüll und Spitze sind eine tolle Alternative zum traditionellen Schleier. Wir lieben vor allem Capes mit floralen Stickereien oder Spitze, die sehen nämlich besonders romantisch aus. Wer aber schon ein sehr auffälliges Hochzeitskleid hat, sollte eher ein schlichteres Cape tragen, gerne aber auch mit einigen dezenten schmückenden Details an den Schultern oder am Saum.

Foto: Temperley London
Wer keinen Schleier möchte, kann mit einem Cape das gewisse Etwas verleihen. Foto: Temperley London
Foto: Mepoca.es
Das Cape unterstreicht die feminine Ader und ein Hauch von Disneyfilm ist nicht abzustreiten. Foto: Mepoca.es
Foto: rosaclara.es
Eine Royale Variante von Rosa Clará mit dem Modell „Courtesy“. Foto: rosaclara.es

 

 

die Vorteile…….

             Die Vorteile eines Hochzeitsplaners im Überblick

  • Zeit und Nerven sparen:
    Was genau habt Ihr nun eigentlich davon, wenn Ihr MAPEMA Wedding für Euren großen Tag engagiert?
    Eine ganze Menge! Ihr könnt in vielen verschiedenen Bereichen von der Erfahrung und dem Können dieser engagierten Person profitieren und dabei vor allem an zwei Dingen sparen –
    an Zeit und an Nerven.
    Ein weiterer großer Vorteil der Zusammenarbeit mit MAPEMA Wedding liegt darin, dass Ihr die Vorbereitungszeit für eure Hochzeit möglichst entspannt und gelassen angehen könnt. Ihr müsst nicht von einem Termin zum nächsten hetzen, euch mit Preisvergleichen auseinandersetzen und fallt auch abends nicht völlig erschöpft und genervt ins Bett.
  • Verhandlungen mit Anbietern:
    Engagiert Ihr einen Planer, kommt Ihr in den Genuss ganz besonderer Konditionen, die Ihr in Eigeninitiative nicht erhalten würdet. In gewissem Sinne spart euch ein Hochzeitsplaner also am anderen Ende auch wieder Geld.
    MAPEMA Wedding hat über die letzten Jahre bereits mit den verschiedensten Anbietern zusammengearbeitet und mit ihnen zusammen Events veranstaltet, sodass sie die Preise und die Leistungen entsprechend verhandeln kann.
    Das ist ein enormer Vorteil, wenn Ihr bedenkt, wie viel die einzelnen Posten so kosten können. Getränke, Speisen, Hochzeitstorte, Anlieferung der unterschiedlichsten Dinge, Mieten für Räume, Kosten für Leihwagen, Musik und Programm usw.
    Hier hat ein Planer einen ganz anderen Überblick und Wirkungsbereich als Ihr.
  • Das Organisieren von Events:
    Was ist wichtig und was nicht? Was braucht Ihr ganz unbedingt und was ist verschwenderisch?
    Tausend kleine Dinge, die bedacht werden müssen und die im Geschehen des großen Tages nicht vergessen werden wollen. Wer keine Erfahrung mit der Organisation einer Hochzeit hat – und welches Paar kann das bei seiner (ersten) Hochzeit von sich schon behaupten – kann sich schwer tun mit dem Setzen von Prioritäten.
    Hochzeitsplaner bringen viel mehr Erfahrung mit und wissen genau, wie sie euch einen wunderschönen Tag organisieren können. Nicht umsonst haben sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht.
    Sie wissen einfach, worauf sie achten müssen, welche Kniffe sie bei den Verhandlungen mit Veranstaltern anwenden sollten und holen so das Beste aus den unterschiedlichsten Angeboten für euch heraus.
  • Wann solltet Ihr Euch um einen Hochzeitsplaner bemühen?
    Das kommt mitunter darauf an, wie viel Ihr ihm/ihr überlassen möchtet. Soll euer Weddingplanner euch nur bei einigen Kleinigkeiten unterstützen, dann ist er auch wenige Monate vor dem Hochzeitstermin noch mit dabei. Engagiert Ihr ihn jedoch zur Planung eurer kompletten Feier, dann solltet Ihr schon 1 Jahr im Voraus auf die Suche gehen. Da Planer in der Regel nicht nur eure Hochzeit planen, sondern mehrere Events nebenher ausrichten, müssen sie eine Menge Zeit investieren. Entsprechend viel Vorlauf sollten sie bekommen.

Was uns Wikipedia nicht verrät….

Eine Hochzeit zu planen, kann viel Spaß machen.

Den ein oder anderen von Euch erfüllt diese Aufgabe bis in die letzte Körperzelle und Ihr könnt Euch nichts Schöneres vorstellen, als Termine auszumachen, Preise zu verhandeln, Locations zu buchen und Eure eigene Hochzeit in ein wundervolles Event zu verwandeln.
Doch es gibt auch Paare, die weniger zeitlich flexibel, engagiert oder „talentiert“ sind, wenn es darum geht, einen kompletten Tag von vorne bis hinten zu planen und an wirklich alles zu denken.

Wo beginnt man mit der Planung?

Wenn auch ihr nicht so richtig wisst, womit Ihr als Erstes beginnen sollt und was wirklich wichtig für den großen Tag ist, dann wäre vielleicht das Engagement eines Hochzeitsplaners sinnvoll.
MAPEMA Wedding verrät euch in dieser Beitragsserie, wann ihr die Organisation selbst übernehmen bzw. in die Hände von Freunden und Familienmitgliedern legen könnt, und wann Ihr die Hauptarbeit einem Profi überlassen solltet.
Zusätzlich gehe ich darauf ein, was die für euch größten Vorteile bei der Zusammenarbeit mit einem Weddingplanner sind, wie ihr den perfekten Experten findet und was bei der Kooperation wirklich von Bedeutung ist.

Die „Ressource“ Hochzeitsplaner: oder was Wikipedia uns nicht verrät

Ein Hochzeitsplaner ist keine vom TV erfundene Figur, wie sie wahrscheinlich viele von uns vor Augen haben. Gerne möchte ich euch gleich ein wenig die „Angst“ bzw. die „Vorurteile“ gegenüber diesem Berufszweig nehmen.
Hochzeitsplaner sind im „richtigen“ Leben Menschen, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben.
Viele Hochzeitsplaner haben ihr Berufung im Eventmanagement gefunden.
Genau so ist es bei MAPEMA.  Als Diplomierte Eventmanagerin habe ich schon viele schöne Locations gebucht, Zimmer für die Gäste organisiert, Deko besorgt, Einladungs- und Sitzplatzkarten erstellt und mich um weitere wichtige Aufgaben gekümmert die rund um tolle Feste anfallen. Mit MAPEMA Wedding ist nun meine Leidenschaft und die Begeisterung für diesen Beruf um Facetten reicher geworden.

Fortsetzung folgt………